AUSBILDUNG ZUM ANLAGENMECHANIKER (M/W)

Die Ausbildung zur/zum Industriemechaniker dauert 3 ½ Jahre.

Anlagenmechaniker/innen stellen Anlagen her, die beispielsweise im Behälter- und Apparatebau, in der Prozessindustrie oder der Versorgungstechnik zum Einsatz kommen. Anhand technischer Zeichnungen und Arbeitsanweisungen bereiten sie ihre Arbeiten vor. Zuerst fertigen sie Einzelteile entweder von Hand oder mithilfe von CNC-Maschinen, ehe sie die Einzelkomponenten zu Baugruppen zusammenfügen. Diese montieren sie dann zu Maschinen, Apparaten und Geräten. Nach der Montage prüfen sie, ob die Erzeugnisse einwandfrei funktionieren. Sie übergeben die Anlagen an die Kunden, weisen sie in die Bedienung ein und nehmen die Anlagen in Betrieb. Darüber hinaus halten sie die Anlagen instand, erweitern deren Funktionalität oder bauen sie ggf. um.

FORTBILDUNG ODER AUFSTIEGSMÖGLICHKEITEN

Nach mehrjähriger Berufserfahrung besteht die Möglichkeit, sich zum Industrie- bzw. Handwerksmeister oder zum Techniker weiterzubilden.

ZURÜCK