Laborservice der RUDOLF GROUP

Customer Solution Center

KONTAKTFORMULAR LABORAUFTRAG

Textile Anwendungs- und Untersuchungstechnik

Prozesse und Effekte in der Textilveredlung werden permanent auf Optimierungsmöglichkeiten hin überprüft. Als serviceorientiertes Unternehmen unterstützt RUDOLF seine Kunden bei jedem einzelnen Veredlungsschritt durch seine anwendungstechnischen Laboratorien. VORBEHANDLUNG UND FÄRBEREI
  • Verfahrensanalyse und –optimierung sowie Rezepturerstellung für Vorbehandlung, Färberei und Druckerei mittels Simulation sämtlicher diskontinuierlicher, semikontinuierlicher und kontinuierlicher Veredlungsprozesse
  • Prüfung der Gebrauchs- und Verarbeitungsechtheiten nach deutschen und internationalen sowie kundenspezifischen Normen und Standards
  • Farb- und weißmetrische Auswertungen
AUSRÜSTUNG UND BESCHICHTUNG
  • Rezepturentwicklung und Verfahrensoptimierung für die Ausrüstung und Beschichtung
  • Die normgerechten Prüfungen der Effekte erfolgen u.a. über Wasser-/Öl-/Schmutz-/Chemikalienabweisung, Soil-Release, Hydrophilie, Antistatik, Griffvariation, Vernähbarkeit, antibakterielle Wirkung, Brennverhalten, Festigkeitsprüfungen, Pflegeleichteffekte, Waschpermanenzen, Garnprüfungen u.v.m.

Die textile Untersuchungstechnik und Schadensfallanalyse begleiten das Textil auf dem Weg vom Roh- bis zum Fertigwarenzustand.

Die Prüfungen umfassen hier u.a.:
  • Material- und Konstruktionsanalyse
  • Qualitative und quantitative chemische Analytik organischer und anorganischer Faserbegleitsubstanzen u.a. von in Wasser und in organischen Lösemitteln extrahierbaren Anteilen
  • Schlichteanalyse, Bestimmung von Asche, Eisen und Härte
  • Zustandsanalyse nach Vorbehandlung, Färberei und Endausrüstung, wie z.B. die Bestimmung von pH-Wert, Leitfähigkeit, oberflächenaktiven Substanzen, DP-Grad, Netzverhalten, Foggingprüfung, Formaldehydgehalt u.v.m.
Die Schadensfallanalyse ist in die textile Untersuchungstechnik integriert und basiert schwerpunktmäßig auf der oberflächen- und fasermikroskopischen Analyse verbunden mit der für die Falldokumentation unerlässlichen digitalen Mikrofotografie.