Superquats

Schrubben war gestern...

Broschüre anfordern

16/2011 - 2011

Superquats - Schmutzkiller für die effiziente Maschinenreinigung

Sauberkeit ist bares Geld

Eine saubere Produktion ist die Grundvoraussetzung zur Erzeugung qualitativ hochwertiger Textilien. Auf teure Fehlpartien mit Flecken und Schmierstreifen, die auf Maschinenverunreinigungen zurückzuführen sind, kann jeder gerne verzichten.

Faserpräparationen wie Siliconöle aus elastanhaltigen Textilien, Stricköle, Oligomere, Schlichtereste, Faserabrieb und Farbstoffagglomerate sind nur einige Beispiele für Verschmutzungen, die sich an und in Färbemaschinen festsetzen.

So können sich wasserunlösliche Verschmutzungen durch Aufschwimmen im Bereich der Flottenoberfläche oder in schlecht zugänglichen Bereichen, wie z. B. der Warenrutsche einer aerodynamischen Färbemaschine, anreichern.

An vorderster Stelle der schwer entfernbaren Verschmutzungen stehen Siliconöle und Farbstoffagglomerate. Lösen sich diese Verunreinigungen ab, oder werden vom Textil abgerieben, kommt es unweigerlich zur Fleckbildung.

Temperatur, Zeit, Mechanik, pH-Wert und vor allem der in die Reinigungsrezeptur integrierte Maschinenreiniger sind die entscheidenden Faktoren für einen gründlichen Reinigungsprozess. Konventionelle Reiniger wirken durch ihr mehr oder minder gut ausgeprägtes Schmutztragevermögen. Lauge und Reduktionsmittelzusatz verstärken die Reinigungswirkung.

Der spezielle chemische Aufbau der Superquats gewährleistet ein optimales Schmutzablöse- und Schmutztragevermögen und führt in der Praxis zusätzlich zu einer weitgehenden Zersetzung der Schmutzpartikel.

Durch das aktive Einschleusen von Lauge und Reduktionsmittel in den Schmutzpartikel werden auch hartnäckige hydrophobe Verunreinigungen zerstört und entfernt, die im Normalfall nur mit stark lösemittelhaltigen Reinigern gelöst werden können.

Eigenschaften im Überblick

  • Hohe Reinigungsleistung auch bei hartnäckigen Verschmutzungen
  • Entfernung von Oligomerenablagerungen
  • Auch zur reduktiven Nachreinigung von PES-Färbungen geeignet
  • Lösemittelfrei, kein Flammpunkt, keine Schädigung von Lack, Dichtungen und Walzenbelägen
  • In allen Temperaturbereichen einsetzbar
  • Nicht enzymgiftig
Zurück Broschüre anfordern